Bundesverband sieht positive Branchenaussichten für digitale Wirtschaft

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erwartet, dass 2006 ein sehr gutes Jahr für die digitale Wirtschaft werden wird. Das Internet sei inzwischen ein fixer Dreh- und Angelpunkt für Marketing-, Informations- sowie Verkaufsaktivitäten der Unternehmen und das Wachstum der Branche noch nicht an seinem Höhepunkt angekommen. Derzeit liege der Anteil der Online-Werbung bei vier Prozent, der Anteil der Mediennutzung des Internets jedoch bei zehn bis zwölf Prozent – diese noch nicht geschlossene Lücke soll laut BVDW-Präsident Arndt Groth auch in den kommenden Jahren für zweistellige Wachstumsraten im Online-Business sorgen. Gefahren sieht der BVDW für die Branche vor allem durch eine drohende Überregulierung der Online-Medien durch die Politik.

E-Paper in D: 2005 deutlicher Auflagenzuwachs

eMarket berichtet über eine aktuelle Auflagenstatistik der Frankfurter Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) für regionale und lokale Abo-Tageszeitungen. Im vierten Quartal 2005 meldeten insgesamt 37 Zeitungen neben den Print- auch ihre E-Paper-Auflagen an die IVW – insgesamt 28.700 elektronische Exemplare wurden gemeldet. Das ist zwar noch immer sehr bescheiden, aber im Vergleich zum 4. Quartal 2004 mehr als eine Verdoppung. Berücksichtigen muss man dabei allerdings, dass 15 Titel 2005 erstmals als E-Paper erschienen. Vergleicht man nur die Zahlen für die 22 Titel, für die Daten aus beiden Quartalen vorliegen, lag der Zuwachs bei 43 Prozent. Langsam erober sich damit auch in Deutschland E-Paper-Ausgaben eine Nische, sind aber noch weit davon entfernt, ein Massenphänomen zu werden: Gesamt wurden nämlich über 16,7 Mio. Exemplare für das 4. Quartal 2005 gemeldet (regional und überregional).

Ein Jahr … und schon so bekannt: Shopblogger.de

Am 24. Januar 2005, also ziemlich genau vor einem Jahr, startete “Shopblogger” Björn Harste sein Weblog. Mittlerweile gehört www.shopblogger.de zu den bekanntesten Weblogs im deutschsprachigen Raum – nicht von ungefähr: Die Themen sind originär und ungewöhnlich, der Stil erfrischend und manchmal auch kontrovers. Zur Bekanntheit trug zudem zweifellos bei, dass Björn Harste auch in den Medien präsent war und ist: Ob TV, Print oder Online – kaum ein Monat ohne Berichterstattung über den bloggenden SPAR-Markt-Leiter aus Bremen.

Weiter so! eDings gratuliert zum 1. Geburtstag und wünscht weiterhin viel Erfolg!

65% der Deutschen online, Internet-Telefonie boomt

Die Forschungsgruppe Wahlen Online hat mal wieder Zahlen zur Internet-Nutzung in Deutschland bekanntgegeben. Demnache hatten im 4. Quartal 2005 65 Prozent aller deutschen Erwachsenen einen Zugang zum Internet – 3 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Interessanter aber: Interet-Telefonie boomt! 10% aller Bundesbürger telefonieren bereits über das Internet – mit deutlichen Unterschieden in der Altersstruktur. So nutzen 15% der männlichen und 13% der weiblichen Befragten unter 35 Internettelefonie, aber bei den über 60-jährigen nur 5% der Männer und 2% der Frauen.

Websites selten barrierearm

Die Heilbronner Multimedia-Agentur Indeca hat 116 Websites mittelständischer Betriebe untersucht und festgestellt, dass gerade einmal vier Prozent “gut” bzw. “sehr gut” die Erfordernisse einer barrierefreien Gestaltung berücksichtigen. 75 Prozent der untersuchten Sites wurden mit “schlecht zugänglich” bewertet. Fazit der Untersuchung: Die Mehrzahl der Unternehmen gestaltet ihre Online-Angebote so, dass die Nutzung für blinde, sehbehinderte und ältere Menschen sowie für User mit Smartphones, PDAs etc. erheblich erschwert oder sogar gänzlich verhindert wird. Die häufigsten Barrieren waren Bilder und Grafiken ohne erläuternde Alternativtexte, verwirrende Seitenstrukturen und Navigationshilfen und unleserlich kleine und kontrastarme Schriften. (Wie Indeca die eigenen Seiten beurteilt, die sich gleich mit einer Sprachausgabe melden, ist nicht bekannt.)