Umfrage zum “E-Controlling”

Das Hochschul-Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung Hannover (IJK) führt eine Studie zum Stand von Erfolgskontrollen im Online-Marketing durch.

Ziel ist es, Aussagen zur Verbreitung und den Schwerpunkten der denkbaren Instrumente und Methoden treffen zu können und daraus strukturierende Modelle abzuleiten. In den 10 bis 15 Minuten der Befragung kann auch ein guter Überblick über die derzeitigen Möglichkeiten des “E-Controllings” gewonnen werden.

Auf Wunsch werden nach Abschluss der Studie den Teilnehmern die Ergebnisse samt den sich daraus ableitenden Modellen per Mail zugesandt.

Userdaten und Permissions: Gewinnspiele mit Tücken

In einem Gewinnspiel-Formular auf einem namhaften Nachrichtenportal sollen die Teilnehmer doch bitte explizit folgender Klausel zustimmen:

Ich bin damit einverstanden, dass obige und weitere von mir in anderen Bereichen von **tv.de angegebenen Daten gespeichert und für Zwecke der individuellen Information und Betreuung von **tv.de und Partnerunternehmen genutzt und verarbeitet werden. Hierzu gehören z.B. personalisierte Dienste, insbesondere die Bereitstellung gezielter, nutzerindividueller Inhalte und Bannerwerbung sowie die Möglichkeit interaktiver Kommunikation (Zusendung von E-Mails und Produktangeboten) im Rahmen von **tv.de. Die Daten können eingesehen und geändert werden.

Und noch vor ein paar Tagen gab es Berichte im gleichen Online-Angebot, dass viele Bürger nach Ansicht von Verbraucherschützern zu sorglos und nachlässig mit ihren eigenen Daten umgehen…

Was die Deutschen so lesen: Die deutschen Sachbuch-Charts

1. (4) Friedrich Bohlmann: Die Idealdiät – Einfach abnehmen, Gräfe & Unzer
2. (1) Michael Moore: Volle Deckung, Mr. Bush, Piper
3. (2) Michael Moore: Stupid White Men, Piper
4. (-) Knorr: Das Kochbuch, Südwest-Verlag
5. (5) Duden. Die deutsche Rechtschreibung, Bibliographisches Institut
6. (-) Marion Grillparzer: Die GLYX-Diät, Gräfe & Unzer
7. (3) Paul Burrell: Im Dienste meiner Königin, Droemer/Knaur
8. (7) Werner Tiki Küstenmacher: simplify your life, Campus
9. (-) Prinz Asfa-Wossen Asserate: Manieren, Eichborn
10. (-) Dietrich Grönemeyer: Mensch bleiben, Herder

Und bei den Taschenbüchern:
1. (1) Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), dtv
2. (2) Allan und Barbara Pease: Warum Männer nicht zuhören…, Ullstein
3. (-) Marianne Koch: Körperintelligenz, dtv
4. (9) Dieter Bohlen: Nichts als die Wahrheit, Heyne
5. (3) Lou Paget: Die perfekte Liebhaberin, Goldmann

(Quelle: media control)

Online-Werbung wächst weiter

Wie der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) berichtet, hat die Online-Werbung im Jahr 2003 laut Nielsen Werbeumsatzstatistik um 3,7 Prozent zugelegt. Insgesamt wurden 2003 im Bereich Online-Werbung 265,3 Millionen Euro umgesetzt.

Prognostiziert hatten viele Experten höhere Zuwächse. Der dmmv weist dann auch darauf hin, dass der vergleichsweise zurückhaltende Anstieg konkrete Gründe habe: So floss ein nicht unwesentlicher Teil der insgesamt gestiegenen Online-Budgets in den Bereich Suchmaschinen-Marketing, der allerdings von der Nielsen Statistik im vergangenen Jahr nicht erfasst wurde. “Aufgrund einer im Online-Vermarkterkreis diskutierten stärkeren Selbstbeschränkung ist es bei Werbung für Erotik- und Glücksspielangebote zu einem überproportionalen Rückgang an Werbespendings gekommen” nennt Christian Muche (Yahoo! Deutschland GmbH), Vorsitzender der Fachgruppe Online-Vermarkterkreis im Deutschen Multimedia Verband (dmmv) e.V., einen weiteren Grund.

Vor dem Hintergrund steigender Werbeinvestitionen insgesamt erwarten die Online-Vermarkter für 2004 wieder ein starkes Wachstum. “Wir rechnen mit einem Anstieg von etwa 15 bis 20 Prozent” so Muche weiter. Vor allem die Segmente Dienstleistungen, Handel und Versand, Ausbildung und Medien, Finanzdienstleistungen sowie Telekommunikation zeigten verstärktes Interesse an Online-Werbung: Fast zwei Drittel der Ausgaben kamen aus diesen Bereichen. Zusätzlich Wachstumsimpulse sollen 2004 vor allem aus der Automobilindustrie und der Konsumgüterindustrie kommen.